Abt. Spam of the day – heute: von @propstphilipp


Letztens bin ich auf Twitter wieder mal ein paar neuen Leuten gefollowt. Unter jenen, die mir der Roboter vorgeschlagen hat, war Philipp Probst. Ja, genau, der Initiant und Chefredaktor des Journal de Bâle. "Autor und Journalist. Newsjunkie. Aber auch Fahrer schwerer Lastwagen und Busse." Interessant genug, denk ich mir, und ist ja auch mit einem Klick gemacht, das Followen. Aber wie das halt so ist, guck ich natürlich auch nicht die ganze Zeit rein in die Timeline. Und wie es in meinem Alter halt auch so ist, hatte ich heute auch schon wieder vergessen, dass ich ein Follower des Mannes bin. Bis er mich um 09:09 PM wieder daran erinnerte. Mit der oben abgebildeten Direktnachricht.

Ja, was macht man in so einem Fall? Erst mal denken, der Mann macht einen Witz. Oder verlinkt zu einem solchen. Andrerseits soll man solche Spamlinks ja gar nicht anklicken, und irgendwie schmeckts ja schon nach so einem. Aber immerhin hab ich ja einen Auftrag. Nicht zuletzt, um euch vor Unheil zu bewahren, klickte ich den Link also an. Und kam auf die Seite success30athome.com, von der ihr unten einen kleinen Screenshot seht. Einen Trojaner hab ich mir glaub nicht grad geholt, aber wurmen tat's mich natürlich schon, wer und was dahinter steckt. Also flugs dem Herrn Probst eine DM zurückgeschrieben, mit der Frage, was ich denken soll.

Und in der Zwischenzeit herausgefunden: Im Footer der Seite steht "Copyright 2011 Basel's BusinessJournal - All Rights Reserved". Nie was von gehört, und Google auch nicht. Schon wieder ein neues Magazin von Philipp Probst? Ender weniger: Laut whois.com wurde die Domain von einer Svetlana Poltavceva in der Russischen Föderation registriert. Es gibt sie seit – heute. Finanziert Probst sein Heft durch Geschäfte mit der Russenspammafia? Ein Fall für Knechtli! Oder hat Svetlana Probsts Twitter-Account gehijackt? Ähm, ich geh mal eben mein Passwort wechseln. Ihr könnt ja derweil das Interview mit P.P. in der Medienwoche lesen. Falls sich Herr Probst meldet, keep ich euch posted!


naja

... Link

Joah ...

Dass es Spam ist, hab ich mir schon gedacht. Aber anprangernd war das nicht gemeint, eher so ein bisschen ironisch. Und immerhin weiss er jetzt, dass von seinem Account aus Spam verschickt wird.

... link


... Comment

Read more infamous news! 
 
infamous for 6521 Days
Sperrfrist: 04.06.20 13:27

Kontakt:
infamy-Kollektiv
Basel
E-Mail



status
Youre not logged in ... Login

menu
... infamy home
... such!
... topics
... 
... Home
... Tags

... antville home
... disclaimer


Juni 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
April




Für die Kaffeekasse:
Neuzugänge:
Ach, Herr Ganser...
by Matteo Lautenschlager (04.06.20 13:27)
Abt. Perlen des Journalismus II
Wer schreibt gegen die "Gummiwand des Schweigens" - das Stillschweigen...
by morrow (23.04.20 09:22)
Abt. 10 Jahre Vorsprung habe
Tesla. Sagt zumindest VW. Nun wird Tesla am Battery day...
by morrow (16.04.20 22:52)
ehr weniger in diesem Fall,
geschätzte(r/s) 313. Ein Beispiel aus immerhin 53 belegten Propagandaaktionen: (41)...
by morrow (16.04.20 22:08)
Herr Morrow, sind Sie gehackt
worden? Wieso posten Sie hier Putinpropaganda aus dem Trump-Wahlkampf 2016?
by 313 (24.03.20 08:14)
Abt. Was zu beweisen war
Nr. 51... here bzw in Deutsch.
by morrow (23.02.20 16:48)
Abt. Perlen des Journalismus Heute:
Die Geschichte der Kryptographie
by morrow (15.02.20 09:59)
Abt. Vom Underdog zum Vorbild
Tesla ist nun Vorbild laut VW Chef. Diess sagte, VW...
by morrow (09.02.20 11:08)