Abt. bazille der Woche: Der Offizier wird Lokalchef


Landad auf, landab wird in Medien gemunkelt, dass Blocher die «Basler Zeitung» verkaufen oder abtauschen möchte. Und/oder der Uebervater und Medienguru der SVP eine Gratis-Sonntagszeitung lancieren möchte. Natürlich wird alles sogleich dementiert – was letzlich nicht viel heissen muss.

Klar und nachvollziehbar scheint jedoch, dass Blocher das Experiment BaZ abbrechen möchte. Schlicht, weil es in die Hosen gegangen ist. Und dass Chefredaktor und Haushistoriker Markus Somm sich gerne wieder näher bei Zürich sehen würde, nachdem er versagt hat im Auftrag, die Basler SVP wirklich zu stärken, ist spätestens seit seinem (missratenen) Flirt mit der NZZ-Spitze eh kein Geheimnis mehr.

Seit Jahren tun Blocher und Somm alles, um die BaZ so zu verschlanken, dass sie zum bequemen Uebernahmekandidaten wird (Aussage eines ehemeligen, aber langjährigen BaZ-Redaktors). Mittlerweile ist die Verschlankungstaktik so erfolgreich, dass die BaZ ihre Redaktoren gar nicht mehr entlassen muss, sondern dass sie alle von alleine gehen (Aussage eines amtierenden, hohen Redaktors).

Wie aber muss man nun die Nachricht interpretieren, dass Christian – «ich bin Offizier der Schweizer Armee» – Keller neu Alleinchef der Regio-Redaktion sein darf? Wortlaut Somm:

«Christian Keller, ein ebenso eigenständiger Journalist wie unerschrockener Rechercheur, wird die ­beiden Ressorts künftig leiten – zugleich tritt er als Mitglied in die Chefredaktion ein. Bisher war er als Bundeshaus-Korrespondent für die BaZ tätig.

Darf Keller also so «unerschrocken», wie er Andreas Glarners (Oberwil-Lieli) Politik kürzlich erst stützte, ...

«Vor vier Monaten, als Glarner wegen seiner Stacheldraht-Aussage durch den medialen Fleischwolf gedreht wurde (...), habe ich an dieser Stelle den beinharten Kritiker der geltenden Asylpraxis verteidigt. Denn in den Grundsätzen liegt Glarner vollkommen richtig.»
... nun auch die Basler SVP zum Sieg pushen? So quasi als letztes Aufbäumen vor dem endgültigen Crash (oder gar als Anfeuerung des letzten Brandes, der nur noch Schutt und Asche übriglassen wird)?

Denn Blochers Standpauke an die Adresse des Basler SVP-Präsidenten, der «seinen» Karren nicht weiter auf Erfolgskurs halten konnte, dürfte auch Somm getroffen haben, dessen Kampagnenjournalismus vor den Nationalratswahlen mit einem Eigentor geendet hatte.



Read more infamous news! 
 
infamous for 6521 Days
Sperrfrist: 04.06.20 13:27

Kontakt:
infamy-Kollektiv
Basel
E-Mail



status
Youre not logged in ... Login

menu
... infamy home
... such!
... topics
... 
... Home
... Tags

... antville home
... disclaimer


Juni 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
April




Für die Kaffeekasse:
Neuzugänge:
Ach, Herr Ganser...
by Matteo Lautenschlager (04.06.20 13:27)
Abt. Perlen des Journalismus II
Wer schreibt gegen die "Gummiwand des Schweigens" - das Stillschweigen...
by morrow (23.04.20 09:22)
Abt. 10 Jahre Vorsprung habe
Tesla. Sagt zumindest VW. Nun wird Tesla am Battery day...
by morrow (16.04.20 22:52)
ehr weniger in diesem Fall,
geschätzte(r/s) 313. Ein Beispiel aus immerhin 53 belegten Propagandaaktionen: (41)...
by morrow (16.04.20 22:08)
Herr Morrow, sind Sie gehackt
worden? Wieso posten Sie hier Putinpropaganda aus dem Trump-Wahlkampf 2016?
by 313 (24.03.20 08:14)
Abt. Was zu beweisen war
Nr. 51... here bzw in Deutsch.
by morrow (23.02.20 16:48)
Abt. Perlen des Journalismus Heute:
Die Geschichte der Kryptographie
by morrow (15.02.20 09:59)
Abt. Vom Underdog zum Vorbild
Tesla ist nun Vorbild laut VW Chef. Diess sagte, VW...
by morrow (09.02.20 11:08)