Abt. Neues von - heute: Losinger / Bricks / Erlenmatt


Losinger Marazzi verschickte am Mittwoch an die Medien (samt obigem Bild [die farbigen Pfeile und Legenden haben wir draufgepappt]), mit der Auflage, es erst morgen, am 16.5., abzudrucken:

Die Totalunternehmung Losinger Marazzi entwickelt und realisiert im Erlenmattquartier in Basel das erste 2000-Watt-Areal in der Schweiz. Das Gesamtinvestitionsvolumen für diese mit dem Energiestadt-Zertifikat „2000-Watt-Areal“ ausgezeichnete Quartierentwicklung beläuft sich auf 218 Mio. Franken.
Im Erlenmattquartier in Basel entwickelt und realisiert die Totalunternehmung Losinger Marazzi AG gemeinsam mit Bricks Immobilien AG, der Grundeigentümerin, auf vier Baufeldern
nämlich C2, E, F und G
insgesamt 570 Wohnungen (Familien-, kleinere Miet- und Eigentumswohnungen und Reihenhäuser), Arbeitsflächen sowie ein Seniorenzentrum mit 63 Wohnungen, 56 Pflegeplätzen und einem öffentlichen Restaurant.
Das "Seniorenzentrum" kommt auf's C2.
Die Ausführungsarbeiten für das Seniorenzentrum wurden nun gestartet und werden im Herbst 2014 abgeschlossen. Die entsprechende Baubewilligung ist bereits seit Herbst 2012 in Kraft. Ab Sommer bzw. Herbst 2013 werden die Arbeiten ebenfalls auf den anderen drei Baufeldern in Angriff genommen mit dem Ziel die Projekte etappenweise bis Anfang 2016 zu übergeben. Die entsprechenden Baubewilligungen sind seit Anfang April 2013 rechtsgültig.

Parallel dazu erstellt der Kanton Basel-Stadt im Erlenmattquartier eine Primarschule mit Kindergarten und Dreifach-Sporthalle. Diese ergänzt das aktuelle private Schulangebot (Swiss International School) des Areals ideal. Die Bricks Immobilien AG übertrug dem Kanton Basel-Stadt dazu das für Nutzungen im öffentlichen Interesse zugewiesene Grundstück.

Zu welchem Preis mit welchem Geld aus welchem Kässeli musste der Kanton dem Erlenmatt-König Daniel Fluri, VR-Präsi von Bricks, wohl die 3'786m2 abkaufen? Lässt sich das auf politischem Weg eruieren? Gegen ein Einsichtsgesuch in den Kaufvertrag, auf der Basis des Oeffentlichkeitsprinzips,

würde sich die Verwaltung vermutlich mit Händen und Füssen wehren...

Und: Laut Grundbuch gehört die Parzelle immer noch einer Tochterfirma der Bricks Immobilien AG:

Damit ist der Uebertrag an den Kanton bis dato noch nicht wirklich vollzogen, entgegen der Aussage von Losinger Marazzi.

In den kommenden zwei Jahren stellt der Kanton zudem den Erlenmattpark fertig. Dieser 40‘000 m2 grosse Park leistet einen wesentlichen Beitrag zur Lebens- und Aufenthaltsqualität des Erlenmattquartiers.

Im Hinblick auf das nachhaltige Bauen streben alle Projekte der Totalunternehmung Losinger Marazzi im Erlenmattquartier einen Minergie-Standard an und am 19. März 2013 erteilte die Label-Kommission der Geschäftsstelle Trägerverein Energiestadt der Arealentwicklung Erlenmatt der Totalunternehmung Losinger Marazzi das Label „2000-Watt-Areal in Entwicklung“. Damit werden die nachweisbaren und vorbildlichen Resultate in der Entwicklung des Areals gewürdigt. Das Zertifikat schafft verbindliche Rahmenbedingungen für den Begriff „2000-Watt-Areal“. Das gesamte Erlenmattquartier wird mit Fernwärme versorgt und Photovoltaikanlagen sind ebenfalls vorgesehen. Zu den Bewertungskriterien gehört neben dem Energieverbrauch der Gebäude sowohl bei der Erstellung als auch im Betrieb unter anderem auch die Mobilität: Das Erlenmattquartier ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erschlossen und verfügt über Mobility-Standorte, Ladestationen für Elektroautos und e-Bikes sowie über eine reduzierte Anzahl an Parkplätzen. Neben den Energiethemen werden ebenfalls städtebauliche sowie architektonische Kriterien sowie die soziale Durchmischung berücksichtigt. Diese bisher zum zweiten Mal verliehene Auszeichnung „2000-Watt-Areal in Entwicklung“ wurde schweizweit erstmals am 3. September 2012 dem von der Totalunternehmung Losinger Marazzi entwickelten und realisierten nachhaltigen Quartier Greencity in Zürich zugeteilt.

Soweit, so gut. Aber über die Zukunft des Projektes Konsumtempel wissen wir trotzden noch nicht mehr...

Erhalten die armen Seelen im Erlentor, also den bereits erstellten Wohnblocks auf der Erlenmatt,

Erlenmatt

eigentlich Mietzinsreduktion, für die nächsten 2 und mehr Jahre, während derer sie mitten auf einer Grossbaustelle wohnen?

Nicht zu vergessen: Im hinteren, autobahnnahen Teil der Erlenmatt

P3180006

entsteht derzeit das Schulhausprovisorium,

Unbenannt

worin die Kinder und Lehrkräfte des Bläsischulhauses allermindestens 1 Schuljahr verbringen werden. Dazu läuft übrigens diese Petition für einen sicheren Schulweg.



Read more infamous news! 
 
infamous for 6522 Days
Sperrfrist: 04.06.20 13:27

Kontakt:
infamy-Kollektiv
Basel
E-Mail



status
Youre not logged in ... Login

menu
... infamy home
... such!
... topics
... 
... Home
... Tags

... antville home
... disclaimer


Juni 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
April




Für die Kaffeekasse:
Neuzugänge:
Ach, Herr Ganser...
by Matteo Lautenschlager (04.06.20 13:27)
Abt. Perlen des Journalismus II
Wer schreibt gegen die "Gummiwand des Schweigens" - das Stillschweigen...
by morrow (23.04.20 09:22)
Abt. 10 Jahre Vorsprung habe
Tesla. Sagt zumindest VW. Nun wird Tesla am Battery day...
by morrow (16.04.20 22:52)
ehr weniger in diesem Fall,
geschätzte(r/s) 313. Ein Beispiel aus immerhin 53 belegten Propagandaaktionen: (41)...
by morrow (16.04.20 22:08)
Herr Morrow, sind Sie gehackt
worden? Wieso posten Sie hier Putinpropaganda aus dem Trump-Wahlkampf 2016?
by 313 (24.03.20 08:14)
Abt. Was zu beweisen war
Nr. 51... here bzw in Deutsch.
by morrow (23.02.20 16:48)
Abt. Perlen des Journalismus Heute:
Die Geschichte der Kryptographie
by morrow (15.02.20 09:59)
Abt. Vom Underdog zum Vorbild
Tesla ist nun Vorbild laut VW Chef. Diess sagte, VW...
by morrow (09.02.20 11:08)