Abt. Ein neuer Spitalbau für über eine Milliarde


Nein, für einmal sind es nicht Herzog & de Meuron, die mit einem weiteren Grossbau ihre Spuren in Basel hinterlassen. Ihr Projekt für einen Neubau des potthässlichen Klinikum 2 des Universitätsspitals Basel landete nur auf Platz 2 im Architekturwettberwerb und hätte so ausgesehen (Bild unten):

Das siegreiche Projekt, das zur Weiterbearbeitung empfohlen wird (Bild ganz oben), stammt von den Zürcher Architekten giuliani.hönger ag.

Der Neubau ist eine bauliche und logistische Riesenkiste, denn er muss bei laufendem Spitalbetrieb stattfinden. Das macht das Ganze ziemlich teuer. Ziemlich sehr teuer. Die Verantwortlichen rechnen mit einem Investitionsbedarf zwischen 0,95 und 1,2 Milliarden Franken. Dabei muss das Spital die Finanzierung selber sicherstellen.

Wenn man den Jurybericht liest, dann bekommt man den Eindruck, dass hier die Funktionalität klar Vorrang hatte vor der Ästhetik:

"Das Projekt ARCADIA überzeugt mit einem soliden Konzept: städtebauliche Akzentuierung des Spitalgartens, rücksichtsvoller Umgang mit der historisch wertvollen Nachbarschaft durch entsprechende Setzung der Neubauten und mit angemessener Höhenentwicklung, sinnvolle Etappierung und eine präzise Formation der funktionalen Einheiten. Daraus entwickelten die Verfasser stringent einen betrieblich sehr gut funktionierenden Projektvorschlag. Die gekonnte Platzierung der Funktionseinheiten, wie auch die implizit aufgezeigten Spitalprozesse ergeben eine insgesamt gute Wirtschaftlichkeit, obschon Hauptnutzfläche und Investition (praktisch vollständiger Ersatz der Bausub- stanz) keine Spitzenwerte darstellen. Die gewählte Grundkonzeption und die empfohlene Etappierung ermöglichen zudem, dass auf Entwicklungen und allfällige Veränderungen reagiert werden kann, ohne die Gesamtidee zu schmälern."
"Solides Konzept", "angemessene Höhenentwicklung", "rücksichtsvoller Umgang": Begeisterung klingt eigentlich anders. Und tatsächlich erhofft sich die Jury noch Verbesserungen im Erscheinungsbild:
"Das Preisgericht ist überzeugt, dass in der weiteren Projektierung das Projekt in Bezug auf seinen architektonischen Ausdruck weiter gewinnen wird."
Und wir hoffen mit. Vom architektonischen Ausdruck her gesehen waren Herzog & de Meuron nämlich eindeutig überzeugender:
"Gesamthaft stellt das Projekt einen ausserordentlich innovativen Beitrag dar, der intensiv diskutiert wurde. Vor allem der städtebauliche Ansatz, der behutsame Umgang mit dem historischen Erbe und die konsequente Umsetzung der sorgfältig erarbeiteten architektonischen Themen überzeugten. Doch leider konnten diese Qualitäten die betrieblichen und funktionalen Defizite nicht aufwiegen, obwohl KAZWEI in seiner entspannten Verankerung in die arealspezifischen Gegebenheiten als beispielhaft bezeichnet werden darf und städtebaulich wie architektonisch hervorragend ist."
Ein "hervorragendes" Projekt also. Nur haben die Basler Stararchitekten zum Beispiel die Notfall-Zufahrt zu eng konzipiert. Aber aber ...


kaum fassbar was die Züricher hier veranunstalten.
Wer dabei annimmt, dass das hässlichst mögliche Gebäude wenigstens das wirtschaftlichste ist, wird spätestens beim Satz der besagt, dass "Hauptnutzfläche und Investition keine Spitzenwerte" darstellten, in die Basler Realität nach Ablehnung des Hadid-Casinos zurückgeholt.

... Link


... Comment
und...

de Meuron und Herzog und de Meuron und Herzog und de Meuron und Herzog und de Meuron und Herzog...

... Link


... Comment

Read more infamous news! 
 
infamous for 6144 Days
Sperrfrist: 18.05.19 17:07

Kontakt:
infamy-Kollektiv
Basel
E-Mail



status
Youre not logged in ... Login

menu
... infamy home
... such!
... topics
... 
... Home
... Tags

... antville home
... disclaimer


Mai 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Januar




Für die Kaffeekasse:
Neuzugänge:
Abt. Daten und Marketing Stellt
sich die Frage was gutes Marketing ist. Die Meinungen darüber...
by morrow (18.05.19 17:07)
Abt. Nachsprung durch Technikoutsourcing Weil
die Batterie- und Motorenlieferung nicht klappt, verzögert sich die Auslieferung...
by morrow (20.04.19 12:48)
Abt. Vorsprung durch Technik? Obwohl
der Audi e-tron immer noch nicht lieferbar ist, fahren ein...
by morrow (23.02.19 19:57)
Abt. Gib alles! refurnishment Tamedia-Chef
und Verlegerpräsident Supino fordert die Anhebung der bisherigen staatlichen indirekten...
by bagger (14.01.19 10:32)
Abt. S Nöischt vom Ankündigungsweltmeister
VW „Wir werden 2020 kommen mit Fahrzeugen, die alles können...
by morrow (15.12.18 21:45)
Abt. Wie funktioniert eigentlich Lobbying?
Heute mit Martin Schläpfer der "Freizeit für Parlamentarier" organisiert.
by morrow (15.12.18 21:40)
Abt. Status Primeur - die
Ente für alle Wer kennt sie nicht - die winterlichen...
by morrow (24.10.18 07:24)
Luxpark Luxemburg Everything was excellent.
I especially enjoyed the breakfast. Make your own waffles. The...
by Luxpark (23.10.18 21:28)